Projekt Innovative Grundschule

Der Grundschulverband vergibt in turnusmäßiger Abfolge innerhalb des Projektes Innovative Grundschule fünf Praxis-, einen Forschungsförder- und einen Politikpreis. Damit verfolgt er das Ziel, innovative Schulbeispiele zu würdigen und der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Das Thema dieser Staffel wurde auf der Delegiertenversammlung im November 2004 in Göttingen beschlossen und lautet:

Mehr Bildungszeit für Kinder: Schritte auf dem Weg zum Ganztag

Anfang 2005  veröffentlichte der Grundschulverband eine bundesweite Ausschreibung zum Praxispreis. Die Ausschreibung richtete sich an allle Grundschulen, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre Schule in Richtung Ganztagsschule mit mehr Bildungszeit für Kinder zu verändern. Angesichts der unterschiedlichen Rahmenvorgaben der Länder und der Schulträger sind die Möglichkeiten der Schulen mehr oder weniger begrenzt. Dennoch bestehen Spielräume , die zugunsten von mehr Bildungszeit für Kinder genutzt werden können. Die teilnehmenden Schulen sollten mit Konzepten und Erfahrungen zeigen, welche Schritte ihre Schule auf dem Weg zur Ganztagsschule gegangen ist  und welchen pädagogischen Wert die Schule in diesen Entwicklungsschritten für die Kinder sieht. 36 Schulen aus 12 Bundesländern haben bis zum vorgegebenen Einsendeschluss eine Bewerbungsmappe eingereicht.

Die Jury tagte im Dezember 2005. Das Gremium war zusammengesetzt aus Expertinnen und Experten aus Hochschule, Praxis und Eltern. Die Mitglieder der Jury prüften sorgfältig die eingesandten Bewerbungsunterlagen und wählten nach den vorgegebenen Kriterien 5 Preisträgerschulen aus, die auf dem Grundschulforum am 25. März 2006 in der Deutschen Bibliothek in Frankfurt gewürdigt wurden.

Abgeschlossen wird das Projekt mit der Herausgabe eines Mitgliederbandes zum Thema in der Reihe "Beiträge zur Reform der Grundschule" im Herbst 2006

Publikation "Auf dem Weg zur Ganztags-Grundschule" (Fertigstellung: August 2006), Herausgeber: Dr. Karlheinz Burk, Prof. Dr. Heike Deckert-Peaceman

Suchen